Roter Sternladies verlieren nach hitzigem Endspiel gegen den TSV 78 Holleben

An einem schon sommerlich, wirkenden Frühlingssonntag fand das letzte Heimspiel der Saison unserers 2. Frauenteams statt. Es trafen dabei die Frauen des RSH II auf die Mädels des TSV 78 Holleben. Nach Abstimmung in der Kabine, für ein offensives Spielsystem, starteten wir mit voller Energie, Kampf- und Teamgeist in die Partie. Angepfiffen wurde pünktlich um 12.00Uhr am Sportkomplex Nordstraße. Bei strahlenden Sonnenschein hielten wir uns die ersten Minuten wacker, konnten mit einer unglaublichen Abwehr glänzen, bei der vor allem Annabelle schon im Tor geglaubte Bälle hinausschlug.

Leider mussten wir in der 30. Minute das Tor von Carolin Joksch vom TSV 78 Holleben hinnehmen. Keine fünf Minuten später dann das 0:2 durch Bianca Rehfeld von Holleben. Der Ball purzelte dabei nur so in das Tor. Ein weiteres Tor für den TSV Holleben erzielte Bianca Richter in der 38. Minute, somit lagen wir 0:3 zurück. Leider auch ein unglücklicher Ball, der uns zu einem noch größeren Rückstand verfluchte. Wir waren dennoch voller Motivation. Gerade Clara konnte viele Zweikämpfe gewinnen und auch Antje spielte zuverlässige Pässe, die uns ebenfalls die ein oder andere Torchance eröffnete. Leider konnten wir aber oftmals den Ball ab der Mittellinie nicht in unseren Reihen halten oder verloren wichtige Bälle kurz vor dem Tor. Die ersehnte Halbzeitpause läutete der Schiedsrichter pünktlich in der 40. Minute ein. Unerbittliche Sonnenstrahlen ließen uns sofort zur Wasserflasche und zum Kühleimer laufen. Unser Trainer Marc gab uns in der Pause zusätzliche Motivation, viel Lob und nahm kleinere Verbesserungsvorschläge vor. Für ihn und für uns war es nicht nur das letzte Spiel der Saison sondern auch das letzte Spiel mit ihm zusammen, da er uns nach über zwei Jahren als Trainer verlässt.

Mit Anpfiff der zweiten Halbzeit zeigten wir unsere volle Stärke. Motivationszurufe von Nancy sowie drei Auswechselungen weckten neue Energien im  Team des Roten Sterns. Es wechselten Ramona für Ines, Carola für Sandra U. sowie Antje für Maria. In der zweiten Spielhälfte stabilisierte sich unsere Defensive noch mehr. Annabelle wehrte weiterhin einen Ball nach dem anderen ab und auch Maria schlug viele Zweikämpfe gegen eine äußerst schnelle Spielerin des TSV Holleben. Anett kam auch in der zweiten Halbzeit vollkommen zurück ins Spiel und die schmerzlichen Erfahrungen aus der ersten Halbzeit waren überwunden. Zwei aufeinanderfolgende Torschüsse (enorme Dinger!) wurden von ihr abgewehrt und gehalten. Auch die Mädels in der Offensive schienen in den letzten 15 Minuten des Spieles gegen die Hollebener Frauen eine Kehrtwendung zu erleben. Clara sowie Ines zeigten ein sicheres Passspiel und wir konnten eine dreimalige Torchance herausspielen. Leider wollte der Ball einfach nicht über die Torlinie rollen. Durch die enorme Hitze stoppte das Spiel noch einmal kurz in der 60. Minute, damit wir uns erneut Abkühlen konnten. Zurück in der Partie erzielten wir in der 69. Minute das Tor, worauf alle gewartet haben. Alle guten Dinge(r) sind vier! Nancy mit dem Treffer zum 1:3 für uns. Endlich. Der Treffer. Das Tor zum Abschied für Marc! In den letzten zehn Minuten erarbeiteten wir uns eine Torchance nach der anderen. Das Spiel endete dann um 13.35Uhr.

RSH Ladies II Saisonabschluss 16/17

RSH Ladies II Saisonabschluss 16/17

Es war der Wahnsinn! So viel Freude, Spaß, Ehrgeiz und Motivation ließen einen ganz vergessen, dass wir eigentlich doch verloren hatten. Wir danken Marc für die großartige Unterstützung, das Training und die tolle Zeit. Wir wünschen ihm für seine Zukunft, Mut neue Wege zu gehen, Beharrlichkeit und Erfolg für die Verwirklichung seiner Träume aber auch Vertrauen und das gewisse Maß an Humor und Gelassenheit um Rückschläge, die das Leben fordert, zu verkraften. Frei dem Motto: „Ohne das Bittere wäre das Süße nicht so süß!“ Vielen Dank!

Vielen Dank an Rebecca für den langen Spielbericht über dein erstes Spiel bei uns! Herzlichen Dank an Marc und Flo für diese aufregende Saison und herzlich willkommen Ismaeel als neuer Trainer!