Roter Stern Halle

­čÄ»Landespokal Mitteldeutschland – Runde 1­čĆć

Gruppe 6 – Erste

Am 9. September begann der allj├Ąhrliche Landespokal. Gespielt wurde ├╝ber die halbe Ligadistanz in einem Best of 3. Schon nach der Auslosung  der ersten Runde war der ersten Mannschaft klar, dass sie in dieser Gruppe eine Favoritenrolle einnehmen werden. Jedoch kann bei einer so kurzen Spieldistanz alles passieren. Zudem war zuvor unklar, wie der Borkheider SV 90 & die Phoenix Darter III aus Potsdam einzusch├Ątzen sind, da diese Mannschaften noch keine offiziellen Spielergebnisse vorwiesen. 

Zu Beginn traf unsere Erste auf die zweite Mannschaft des Magdeburger Dartvereins “Bulls”. Das Ziel dieser Begegnung war es, die aufgezeigte Dominanz aus den letzten Begegnungen mit diesem Team erneut an das Oche zu bringen. Dies gelang! Mit einem sauberen 8:2 konnten Yves, Simi, Ben und Felix ihre Spielst├Ąrke auch der weiteren Konkurrenz aufzeigen.

Die n├Ąchste Begegnung konnte die erste Mannschaft mit 7:3 gegen die Phoenix Darters III f├╝r sich entscheiden. F├╝r dieses Match wurden Ben und Simi gegen Paul und Tweet ausgetauscht. 

Im dritten Spiel standen den Sternen die Spieler des SV Rot-Wei├č Muldenstein gegen├╝ber. Es war klar, dass nun die wahrscheinlich schwierigste Aufgabe bevor stand. In teilweise engen Spielen konnten sich Andy, Yves, Tweet und Ben mit einem 6:4 durchsetzen. 

Somit hatten sich die Sterne der ersten Mannschaft sicher f├╝r die 2. Pokalrunde qualifiziert. Aus diesem Grund wurde entschieden, den bislang st├Ąrksten Spieler (Yves: 4x 180, 5x Short Leg, kein verlorenes Spiel) auszuwechseln, um anderen Spielpraxis zu erm├Âglichen. Trotz dessen konnte ein 9:1 Sieg gegen den gastgebenden Borkheider SV 90 errungen werden. 

Der souver├Ąne Auftritt unserer Ersten ist aufgrund einer starken Teamleistung, gro├čem Kampfgeist und viel guter Laune m├Âglich gewesen. Als Gruppenerster geht es in Runde 2 gegen den SV Orlam├╝nde, Dart Sektor Bad Salzungen und Bullseye Bandidos Ellrich.

Gruppe 4 – Zweete

Letzten Samstag war es wieder soweit: F├╝r die Sterne der Zweiten stand die erste Runde im Landespokal der MDSL 2023 an. Auf gehtÔÇÖs ÔÇô ins beschauliche B├Ârde-Dorf Gro├čm├╝hlingen. Da wir f├╝r diesen Tag recht d├╝rftig besetzt waren, wurden wir von unseren Kollegaahs Moppo und Philipp aus der Dritten unterst├╝tzt ÔÇô einen riiiieesigen Dank hierf├╝r.

Spielbeginn war 11 Uhr. Der Spielmodus: halbe Distanz der Ligaspiele (also 8 Einzel/2 Doppel), Round Robin ÔÇô wobei die Doppel NACH den Einzeln gespielt wurden.

Los ging es gegen die Zweite von Roxy Darts G├╝sen; es endete mit einem Unentschieden. Es folgte das Battle gegen Steelbuddies Gro├čm├╝hlingen I. Leider verloren wir hier zwar deutlich, aber ungl├╝cklich, da wir eigene Chancen zum Checkout nicht nutzten. Die dritte Partie ging gegen die Jungs aus Treuenbrietzen, auch hier verloren wir deutlich mit 8:2. Die letzte Begegnung war gegen die Darts Lounge Gladiators aus Dessau angesetzt. Hier f├╝hrten wir anfangs deutlich mit 4:1, hatten dann awworr keene Kraft mehr, den Sieg ÔÇ×safeÔÇť zu machen.

Das Endergebnis war dann ein vierter Platz in unserer Gruppe ÔÇô n├╝schd mit Finalrunde in Dessau.

Insgesamt kann man sagen: Wir hatten ein Menge Spazz, und unsere Leistungen konnten sich, trotz des mageren Ergebnisses, absolut sehen lassen.

Moppo hielt in einem Set gegen die Steelbuddies einen Average von 64!!, hatte aber gegen seinen Gegner (73er Average) keene Chance. Hannibal hielt seinen Average konstant bei ca. 56, patzte aber mit einem lustigen Fauxpas im ersten Leg (war wohl noch etwas unkonzentriert, der Gute) und lie├č sich einige Male ein Set im Decider wegschnappen ÔÇô Double Trouble. Naja, eigentlich nicht, aber Checkout-Chance beim ersten Mal nicht genutzt ÔÇô sofort vom Gegner bestraft. So erging es leider auch den anderen im Team. Philipp und Harald zeigten auch sehr gute Leistungen, und uns Ero brachte Marvin Schnerr zum Weinen, als er ihn, ganz abgezockt, besiegte.

Forza RSH und allzeit Good Darts!

Gruppe 12 – Dritte

Der Weg f├╝hrte die dritte Mannschaft des RSH nach Aschersleben zur 1. Landespokalrunde des MDSL. Neben den Gastgebern ÔÇô den Steeldart Rottis Aschersleben ÔÇô  wollten die erste Vertretung der Roxy Darts G├╝sen, die Zweite der Sons of Darts aus Hettstedt und ebenfalls die Zweite Mannschaft der SG Klein Rodensleben versuchen, in die zweite Runde des Pokals einzuziehen. 

F├╝r unsere Mannschaft war es die erste Teilnahme an der Pokalrunde, leider sollte es vorerst auch die letzte sein. Was im ersten Spiel gegen Klein Rodensleben ├╝berragend aussah, lie├č sich in der Folge nur noch vereinzelt beobachten. Mit einer wei├čen Weste aufgrund starker Einzel- und Doppelleistungen ging das Spiel mit 10:0 nach Halle. Nach solch einer Leistung war die Hoffnung auf mehr nicht unbegr├╝ndet, jedoch waren ÔÇô wie immer zu Anfang einer Saison ÔÇô die gegnerischen Mannschaften nur sehr schwer einzusch├Ątzen. 

Im zweiten Match wartete die Heimmannschaft aus Aschersleben auf Halle. Nach den zwei Einzelrunden zu Beginn war die Messe jedoch schnell gelesen. Aus einem 2:6 R├╝ckstand vermochte die Dritte nach den Doppeln noch ein 3:7 zu machen. 

Nun sollte die vermeintlich st├Ąrkste Mannschaft dieser Runde auf uns treffen. Hannes gewann seine beiden Einzelspiele und sorgte so f├╝r die einzig beiden Punkte dieses Spiels. Am Ende stand ein 2:8 auf dem Board und die Ungl├Ąubigkeit ob der ├╝berragenden Leistung der gegnerischen Mannschaft und deren 3 Shortlegs uns ins Gesicht geschrieben. Sp├Ątestens jetzt war uns klar geworden, dass wir mit der zweiten Pokalrunde nicht mehr viel zu tun haben w├╝rden. 

Im letzten Spiel gegen die zweite Vertretung der Sons of Darts aus Hettstedt ging es letztlich nur f├╝r unseren Gegner noch um den Einzug in die n├Ąchste Runde. Trotzdem sollte sich aufgrund des freundlichen Verh├Ąltnisses zu den Hettstedtern eine etwas zu lockere Atmosph├Ąre etablieren, die ab und an die n├Âtige Konzentration seitens unserer Mannschaft vermissen lie├č. Knapp, aber nicht unverdient, konnte uns Hettstedt mit 6:4 besiegen. 

Am Ende steht der vorletzte Platz in einer F├╝nfergruppe, in der wir reichlich Erfahrung sammeln konnten. Vor allem das erste Spiel hat unserer Mannschaft um Ines, Olli, Pawel, Toni, Hannes, Reichi und Robert Lust auf mehr gemacht, auch wenn schnell klar wurde, dass wir mit den ersten Pl├Ątzen nichts zu tun haben w├╝rden. Wir gratulieren den Mannschaften aus G├╝sen und Aschersleben zum Erreichen der n├Ąchsten Runde. Gro├čes Lob auch an die Gastgeber, die  die Pokalrunde mit viel Engagement und gro├čer Gastfreundlichkeit ausgetragen haben.